Mein Besuch auf dem KPOP.FLEX Festival in Frankfurt!

by Helen Bosch
KPOP.FLEX Deutsche Bank Park Fans at Entry / photo by Helen Bosch
Onewe Special Album “시간을 담은 작은 방” (A small room full of time) Album Preview: Sticker Set

K-Pop Blog > News > KPOP.FLEX

Um 5 Uhr morgens aufstehen um 6 Uhr die Fahrt in Richtung Frankfurt zu starten. An normalen Tagen würde mir das sehr schwerfallen, aber wenn man unterwegs zu einem Konzert ist, ist das anders.

Das Konzert von dem ich rede, ist das KPOP.FLEX Festival in Frankfurt! Ich war am Sonntag, den 15. Mai dort und möchte meine Erfahrungen mit euch teilen. Vor allem für diejenigen, die nicht dabei sein konnten und gerne mehr darüber hören möchten. Vielleicht auch um zu entscheiden, ob sich ein Besuch nächstes Jahr lohnt, denn KPOP.FLEX hat bereits neue Termine für 2023 angekündigt!

Natürlich sind auch diejenigen von euch willkommen, die auch auf dem Konzert waren und sich für eine andere Sichtweise interessieren. Erzählt mir gerne in den Kommentaren, wie es für euch war und ob ihr nochmal hingehen würdet!

Ich muss sagen, dass ich am Samstag meine Zweifel bekommen habe, ob das Konzert eine gute Erfahrung wird, nachdem ich auf Social Media gesehen habe, dass schon vor dem Einlass Besucher in der Hitze umgekippt sind und die Wasserversorgung sehr eingegrenzt war. Später wurden aber wohl immerhin kostenlose Wasserflaschen verteilt. Eine weitere große Aufregung breitete sich nicht nur vor Ort, sondern auch auf Social Media aus, als am Tag des Konzerts klar wurde, dass die 5-stündige Show aus einer 2-stündigen Pre-Show - während der zum Beispiel Tanzcrews auftraten - und 2 ½ bis 3 Stunden Auftritten der K-Pop- Stars besteht. Die meisten Fans waren davon ausgegangen, dass die 5 Stunden vollständig mit den Stars gefüllt werden. Im Nachhinein kursierten dann aber viele Videos im Netz, auf dem die Fans von der Begegnung mit den Idols und den grandiosen Auftritten schwärmte. Also habe ich alle Sorgen abgeschüttelt und bin optimistisch in den Tag gestartet!

Auf dem Weg nach Frankfurt!

Ich war von Anfang an in guter Gesellschaft, weil ich gemeinsam mit meiner Zwillingsschwester Sarah zu dem Konzert gefahren bin. Der Tag wurde aber noch besser, als wir in Köln in den ICE nach Frankfurt gestiegen sind. Denn ob du es glaubst oder nicht, der Zufall hat es so gewollt, dass die andere Hälfte von unserem Vierer Sitzblock ebenfalls von KPOP.FLEX Besuchern gebucht wurde. Du hättest unsere Gesichter sehen sollen als wir erkannt haben, dass unsere Sitznachbarn auch zu dem Festival fahren!

Friends at Frankfurt BF on the way to KPOP.FLEX / photo by Helen Bosch

Eine halbe Stunde später kannten wir die Lieblingsgruppen der jeweils anderen und dann kamen wir auf die Idee, uns auch einmal richtig vorzustellen. Das passiert mir tatsächlich oft. Ich komme so schnell ins Gespräch und bin direkt vertieft und vergesse dann oft mal meinen Namen zu erwähnen. Ach übrigens, ich bin Helen, die Autorin dieses Blogs! Meine neuen Freundinnen heißen Seline und Leonie. Fast das Beste an Konzerten ist für mich, neue Leute kennenzulernen und vielleicht sogar Freundschaften zu schließen. Ich war also schon, als wir um etwa halb 11 in Frankfurt ankamen, super glücklich!

Ich hab das Gefühl, dass der Bahnhof zu 70% mit Besuchern des Festivals gefüllt war. Egal wo ich hinsah, waren K-Pop Fans, viele von ihnen auch in K-Pop Flex T-Shirts die sie am Samstag gekauft haben. Es war ehrlich gesagt eine halbe Fashion Show. Die Mehrheit der Outfits ist bestimmt schon Wochen vorher geplant worden. Tatsächlich habe ich selbst vorher auf TikTok immer wieder Videos gesehen, in dem Besucher des Festivals ihre Outfits vorgestellt und in manchen Fällen auch um Entscheidungshilfen gebeten haben.

Die Fans waren so schlau, schon im Frankfurt Hauptbahnhof Spinde in Beschlag zu nehmen, um nach dem Konzert nicht so lange an der Taschenabgabe vor der Halle anstehen zu müssen. Den Plan hatte Leonie auch, aber weil die meisten Spinde im Bahnhof kaputt waren, zogen wir doch weiter zur Halle.

Die S-Bahnen zur Halle waren wie zu erwarten gut gefüllt, aber es war noch übersichtlich. Vermutlich weil der Einlass auf das Gelände schon um 10 Uhr gestartet hat und wir später angereist sind. Da sowohl meine Zwillingsschwester und Ich als auch Leonie und Seline Sitzplatzkarten hatten, konnten wir auch alles etwas entspannter angehen lassen.

Um 12 Uhr waren wir auf dem Gelände. 

KPOP.FLEX Deutsche Bank Park Fans at Entry / photo by Helen Bosch

Den Weg zu finden war nicht schwer, dazu mussten wir einfach nur den Massen folgen. Kaum zu glauben, dass all diese Leute später in das Stadion gepasst haben! Und es war nicht so voll besetzt wie am Samstag. Auf dem Weg standen nicht nur ein oder zwei, sondern mindestens 10 Fans, die gratis selbst gemachte Fotokarten und Banner verteilt haben. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie freundlich und offen die K-Pop-Community sein kann!

Neben neuen Freunden ist eine Freude von Konzerten natürlich auch “alte” Freunde zu treffen. Nach vielen langen Monaten habe ich also endlich mal wieder meine Freundin Jenny umarmen können, die ich wegen der Entfernung nur selten sehe. Ein Konzert wie dieses bringt uns wieder zusammen! Auch meine Grundschulfreundin Kawthar war da! Gemeinsam haben wir uns die Merchandise Stände angesehen, bei denen es nicht nur an die 20 verschiedene T-Shirt und Hoodie Varianten, sondern auch Plüschtiere und Schlüsselanhänger von den zwei Maskottchen oder einen KPOP.FLEX Lightstick zu kaufen gab.

KPOP.FLEX Merchandise Boot: T-Shirts, soft toys / photo by Helen Bosch

Auf einem großen Platz dahinter gab es außerdem asiatisches Essen und eine Reihe von Kulturständen. Gerade vor den Essensständen waren die Schlangen aber so lange, dass Jenny lieber eine leichter erreichbare Käsebrezel gegessen hat. Das Wetter war übrigens super! In der Sonne wurde es schnell sehr warm, aber auf dem Gelände gab es viel Schatten, in den wir ausweichen konnten und immer wieder hat uns eine leichte Brise erreicht.

Wir betraten die Halle um etwa 14 Uhr und stellten uns auf Wartezeit ein.

Die Auftritte sollten nämlich erst um 16 Uhr nach der Pre-Show starten. Am Sonntag bestand sie übrigens nur aus dem Auftritt einer Tanzgruppe und einer langen Zeit mit leerer Bühne und dunklen Bildschirmen. Ich habe hinterher gehört, dass es wohl technische Probleme gegeben hat.

Jetzt, wo wir auf unseren Plätzen saßen und auf die ersten Auftritte warteten, kam bei mir wieder Sorge auf. Bis zu diesem Wochenende hieß es immer, dass das Konzert um 18 Uhr endet. Da ich am nächsten Tag arbeiten musste, haben wir die Rückfahrt für 19:10 gebucht. Meine Schwester und Ich sind extra mit so wenig Gepäck angereist, das wir keine Taschen abgeben mussten und nach dem Konzert direkt verschwinden konnten. Auf der Setlist, die Samstag verteilt wurde, stand aber, dass der letzte Künstler, EXO’s Kai, erst um 18:20 die Bühne betreten würde. Wir hätten mitten in seinem Auftritt gehen müssen, um rechtzeitig wieder am Frankfurt Bahnhof zu sein. Und da waren wir nicht die Einzigen. Ich habe im Laufe des Tages mitgekriegt, dass es vielen anderen genauso geht. Kein Wunder, schließlich müssen die meisten von uns Montags arbeiten oder zur Schule gehen. Du kannst dir also meine Erleichterung vorstellen, als halb 3 angekündigt wurde, dass das Konzert doch schon um 3 startet. Natürlich gab das trotzdem wieder Chaos, denn eine große Menge der Besucher, die annahm, dass die Idols erst um 16 Uhr auftreten würden, waren noch vor der Halle, zum Beispiel in den Schlangen vor den Essensständen. Ich hoffe, dass keiner viel verpasst hab und weiß ehrlich gesagt nicht, ob draußen per Lautsprecher der frühere Start verkündet wurde. In der halben Stunde bis zum Beginn wurden Musikvideos über die Bildschirme ausgestrahlt, angefangen mit “Tomboy” von (G)I-DLE.

Me and my sister at KPOP.FLEX / photo by Helen Bosch

Dann ging das Konzert endlich los!

Über die Bildschirme wurde eine Videonachricht von der Schauspielerin Jung Ho Yeon, die durch Squid Game berühmt geworden ist, ausgestrahlt.

Actress Jung Ho Yeon in K-Drama Squid Game, still cut

Sie bedankte sich für die Liebe der europäischen Fans für koreanische Dramen und Musik und wünschte uns eine gute Zeit! Im Anschluss wurden alle Künstler nacheinander auf die Bühne gerufen, um sich vorzustellen. Endlich, nach all den Monaten Vorfreude sehe ich sie live auf der Bühne! Also nur klein, da ich im Oberrang sitze, aber gut genug, um sie auseinanderhalten zu können. Nachdem zuletzt Kai dazu stieß verließen alle die Bühne wieder. Fast alle. Es hat ein paar Sekunden gebraucht, bis ich gemerkt habe, das Mamamoo auf der vorderen Bühne zurückgeblieben ist, und da begannen sie schon mit ihrer ersten Performance!

Mamamoo

Mamamoo startete mit “Aya”, machte danach eine kurze Pause, um zu uns Fans zu sprechen und führte dann ihre Hits “Gogobebe”, “Hip” und zum Abschluss “Um Oh Ah Yeah” auf. Am Samstag hatte Mamamoo statt “Um Oh Ah Yeah” ihren relativ neuen Song “Mumumumuch” gesungen. Als jemand, der Mamamoo schon seit ihrem Debüt in 2014 kennt, habe ich mich aber sehr gefreut, dass sie einen ihrer älteren Songs für uns rausgeholt haben, denn “Um Oh Ah Yeah” erschien in 2015!

Nachdem Mamamoo die Bühne verlassen hat, kam Kai als Moderator und kündigte IVE an. Wenigstens haben wir ihn so schon zwischendurch mal gesehen, denn er trat erst am Ende auf.

IVE

Kpop Flex war nicht nur das erste Deutschlandkonzert der Rookie-Group, die erst Ende letzten Jahres debütierte, sondern auch der erste Besuch der Gruppe in Europa überhaupt. Außerdem hat die Girlgroup zum ersten Mal vor so vielen Leuten performt! Es war eine Ehre dabei zu sein. Gemerkt hat man das aber kaum, denn IVE haben sehr souverän “Love Dive”, “Royal” und ihren Debüt Song “Eleven” präsentiert! Es war deutlich zu merken, wie populär die Girlgroup ist, denn gerade bei den Titelsongs Love Dive und Eleven sangen die Fans leidenschaftlich die Refrains mit!
Besonders gefreut habe ich mich, dass die Mitglieder während ihrer Talk Section zwischen Royal und Eleven in Englisch mit uns gesprochen haben! Damit waren sie die Einzigen und es war einfach toll, dass ich sie ohne Untertitel verstehen konnte!

Dreamcatcher

KPOP:FLEX Dreamcatcher on stage / photo by Helen Bosch

Dreamcatcher haben zuerst ihren neuen Titelsong “Mansion” performt und nach einer kurzen Vorstellungsrunde noch ihre Hits “BEcause” und “Scream”. Die Auftritte waren sehr powervoll und energisch. Gerade weil Dreamcatcher am Samstag noch nicht auf der Bühne stand, sondern nur Sonntag auftrat, hat sich die Gruppe wahrscheinlich besonders viel Mühe gegeben!

Im Anschluss betraten diesmal Gaeul und Yujin von IVE als Moderatoren die Bühne und kündigten AB6IX an.

AB6IX

Vor dem Auftritt von AB6IX wurde über die Bildschirme ein Vlog ausgestrahlt, denn die Boygroup extra für uns aufgenommen hat. Darin sehen wir die Anreise und Ankunft von den Jungs in Deutschland und sogar wie sie vom Flugzeug aus das Stadion - den Deutsche Bank Park - entdecken. Das ist tatsächlich so groß, dass man es deutlich sehen konnte!
Das Video war sehr süß und unterhaltsam, aber natürlich habe ich mich besonders gefreut, als AB6IX auf die Bühne kam. Da ich die Musik der Boygroup leider nicht so gut kenne, musste mir eine Freundin aushelfen, um die Songs zusammen zu kriegen. Dank ihr kann ich euch jetzt aber sagen, dass wir nach einem coolen Dance Intro Performances von “Close”, “1,2,3” und “Do You Remember” gesehen haben. Vor dem dritten Song haben die Jungs uns zu einer kleinen Dance Challenge herausgefordert und uns ein paar Moves zu NCT “Kick It”, Black Pink “DDU-DU DDU-DU” und BTS “Permission to Dance” beigebracht.

(G)I-DLE

Bevor (G)I-DLE mit Tomboy auftrat, haben die Mitglieder uns per Video ein paar der wichtigsten Moves beigebracht. Wir waren also theoretisch bereit, ein bisschen mit zu tanzen. Ich bin leider eine grottenschlechte Tänzerin, aber habe dafür während des Konzerts einen Luftballon geschwenkt, um die Stars anzufeuern! Ich entschuldige mich an dieser Stelle bei meiner Sitznachbarin, die zweimal den Luftballon ins Gesicht bekommen hat …

Nach “Tomboy” hat (G)I-DLE noch “LATATA”, “Oh My God” und “My Bag” aufgeführt. Die Zeile “Oh My God” haben wir so laut und deutlich mitgebrüllt wie kaum etwas anderes vorher. Es war eine super Stimmung!

Nach (G)I-DLE kamen noch einmal Yujin und Gaeul von IVE auf die Bühne und stellten uns ein paar Quizfragen wie “Wer ist der einzige Soloartist, der heute auftritt?”, bevor sie Platz für den nächsten Auftritt machten. Zuerst wurde aber noch ein Video abgespielt indem Stray Kids, Purple Kiss, DKZ, Younite und Eunbi (ehemals in IZ*ONE) uns gegrüßt haben! Sie erzählten außerdem, welche Songs von anderen Künstlern sie gerne mal Covern würden. Das Video diente als Einleitung zu der speziellen Cover Stage von Dreamcatcher! Die Girlgroup kam noch einmal raus und sang ein Cover von Blackpink’s “Kill This Love”!

Monsta X

KPOP.FLEX Monsta X on Stage / photo by Helen Bosch

Der Auftritt von Monsta X wurde durch ein Video eingeleitet, in dem sich die Boygroup für die Unterstützung ihrer Fans bedankt, weil sie am Samstag, den 14 Mai, ihr 7. Jubiläum gefeiert haben. Sobald die Jungs die Bühne betraten, wurde deutlich, wie viele Monsta X Fans sich in der Halle eingefunden haben. Ich habe schon vorher überall um mich herum Monsta X Lightsticks gesehen, aber der Jubel war aussagekräftiger als alles andere. Wir haben zwar auch die anderen Künstler lautstark angefeuert, aber irgendwie hat sich die Lautstärke fast verdoppelt. Es war unglaublich! Und Monsta X war mindestens genauso enthusiastisch. Sie haben mit Hits wie ihrem neuen Titelsong “Love”, dem Song “Autobahn” sowie “Gambler” und “Saranghanda” richtig eingeheizt. Wortwörtlich. Während ihrer Performance zu “Gambler” kam nämlich tatsächlich Feuer aus der Bühne geschossen! Zwischen “Autobahn” und “Gambler” haben die Mitglieder außerdem den Fans ihrer Liebe gestanden. Wir kamen unter anderem in den Genuss, Kihyun ein paar Zeilen seines neuen Solosongs “Voyager” singen zu hören, Hyungwon hat kurz “Love” Dive von IVE gecovert und Jooheon hat sein ikonisches “Kukukaka” gezeigt!

Ein letztes Mal kamen Moderatoren auf die Bühne. Diesmal Daehwi und Donghyun von AB6IX. Sie kündigen den letzten Act des Tages an:

KAI (EXO)

Kai performte zuerst “Peaches” und nach einer Talk Pause noch “Vanilla” und “To Be Honest”. Im Anschluss verriet er uns, dass er “To Be Honest” auf Kpop Flex zum ersten Mal performt hat. Noch einmal fühlte ich mich gehert! Am Ende der Performance wurde Konfetti in die Luft geschossen; ein passendes Ende für das Konzert. 

KPOP.FLEX EXO Kai on Stage / photo by Helen Bosch

Kai verabschiede sich, verließ die Bühne und auf den Bildschirmen wurde bekannt gegeben, dass KPOP.FLEX am 17. und 18. Juni 2023 erneut nach Deutschland kommt. Schon strömten die Zuschauer aus dem Stadion, um sich auf den Heimweg zu machen.

Es war etwa 17:45. Ich hatte also tatsächlich noch Zeit, mich von Jenny zu verabschieden, bevor ich mit meiner Schwester zur S-Bahn gegangen bin. Die Gleise waren wie zu erwarten sehr voll, aber wir haben es in die nächste Bahn geschafft und waren früh genug am Frankfurter Hauptbahnhof, um noch was zu essen für die Rückfahrt zu kaufen. Kurz nachdem wir weg waren, muss es aber noch richtig schlimm geworden sein, denn zwei Freundinnen, mit denen wir die Rückfahrt gebucht haben, steckten so lange bei der S-Bahn fest, dass sie unseren ICE verpasst haben…

Mein Fazit

KPOP.FLEX drinking cup with mascots / photo by Helen Bosch

Für mich lief insgesamt eigentlich alles ganz gut, aber gerade bei den Stehplätzen soll die Organisation katastrophal gewesen sein. Die Security hatte scheinbar keine Ahnung, wer wo hin muss und am Ende standen wohl sogar Leute mit normalen Stehplätzen bei denen mit den VIP Tickets. Das eigentliche Konzert war der Hammer und es hat sich definitiv gelohnt! Ich persönlich werde aber wahrscheinlich nächstes Jahr nicht hingehen, denn ich habe mich in den Monaten vorher ständig gestresst, weil KPOP.FLEX schlecht mit den Fans kommuniziert hat und sich dauernd etwas geändert hat. Es war aber trotz allem eine tolle Erfahrung. Wir werden sehen, ob die Organisatoren dieses Jahr etwas gelernt haben und sich fürs nächste Mal besser vorbereiten.

Holst du dir Tickets für nächstes Jahr? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Das könnte Dich auch interessieren

Random Photocard - Mystery Nolae Kpop
Random Photocard - Mystery Nolae Kpop

Random Photocard - Mystery

€3,99
STRAY KIDS - MAXIDENT LIMITED EDITION GO VER. (7TH MINI ALBUM) Nolae Kpop
STRAY KIDS - MAXIDENT LIMITED EDITION GO VER. (7TH MINI ALBUM) Nolae Kpop
STRAY KIDS - MAXIDENT LIMITED EDITION GO VER. (7TH MINI ALBUM) Nolae Kpop
STRAY KIDS - MAXIDENT LIMITED EDITION GO VER. (7TH MINI ALBUM) Nolae Kpop
STRAY KIDS - MAXIDENT LIMITED EDITION GO VER. (7TH MINI ALBUM) Nolae Kpop
STRAY KIDS - MAXIDENT LIMITED EDITION GO VER. (7TH MINI ALBUM) Nolae Kpop
STRAY KIDS - MAXIDENT LIMITED EDITION GO VER. (7TH MINI ALBUM) Nolae Kpop

STRAY KIDS - MAXIDENT LIMITED EDITION GO VER. (7TH MINI ALBUM)

€39,99
STRAY KIDS - MAXIDENT (7TH MINI ALBUM Standard Ver.) Nolae Kpop
STRAY KIDS - MAXIDENT (7TH MINI ALBUM Standard Ver.) Nolae Kpop
STRAY KIDS - MAXIDENT (7TH MINI ALBUM Standard Ver.) Nolae Kpop
STRAY KIDS - MAXIDENT (7TH MINI ALBUM Standard Ver.) Nolae Kpop
STRAY KIDS - MAXIDENT (7TH MINI ALBUM Standard Ver.) Nolae Kpop
STRAY KIDS - MAXIDENT (7TH MINI ALBUM Standard Ver.) Nolae Kpop

STRAY KIDS - MAXIDENT (7TH MINI ALBUM Standard Ver.)

€26,99

5% RABATT BEI NEWSLETTER ANMELDUNG

Die neuesten Produkte, Aktionen und News. Direkt in dein Postfach.

Section
Drop element here!

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published